Alpenüberquerung 2014

Alpenüberquerung Juli 2014

Bormio

Vom 12.07.2014 bis 16.07.2014 (bzw. 18.07.2014) trafen sich 8 Adler (Fritz, Thomas, Thorsten, Rüdiger, Lutz, Stefan, Michael und Theo) um den Weg von Pfronten an den Gardasee in angriff zu nehmen.

Die erste Etappe führte uns von Pfronten über das Tannheimer Tal zum Hahntennjoch. Hier gab es zuerst einen „kleinen“ Anstieg zu bewältigen. Die ersten 700 m hatten gleich mal 14 %.
Der Pass war bis auf eine kleine Abfahrt in der Mitte kaum unter 10 %. Oben angekommen ging es in die Abfahrt nach Imst. Von dort fuhren wir ins Ötztal (Längenfeld) zum Übernachten. 109,22 km mit 2.037 hm.
Am nächsten morgen ging es aufwärts zum Timmelsjoch. Der Weg führte über Sölden hinauf auf 2.474 m. Auch hier waren die Steigung öfters im 2-stelligen Bereich. Die Abfahrt führte uns über Meran nach Morter.
In Morter gab es dann das Endspiel und ausruhen für den Tag der Tage. 115,9 km mit 2.006 hm
Es folgte am dritten Tag die Königsetappe. Der Weg führte uns zuerst nach Prad. Ab dort begann der Aufstieg zum Dach der Tour dem Stilfser Joch 2.757 m. Ein ganz harter Brocken mit 48 Kehren und wieder waren
wir häufig über den 10 % unterwegs. Da uns das noch nicht reichte fuhren nach einer kurzen Abfahrt hinauf zum Gavia Pass 2.621 m.
Bei der Auffahrt wurden wir schon mal kurz geduscht was sich dann bei Abfahrt nach Ponte di Legno zu einem Regenguss ausweitete. Nach dem Trocknen, einem kühlen Forst und einer Pizza war die Welt wieder
in Ordnung. 112,12 km mit 3.564 hm.
Der letzte Tag war gekrönt von Sonnenschein. Von Ponte di Legno ging es gleich hinauf zum Passo del Tonale. Ein leichter Pass im vergleich zu den beiden Brocken vom Vortag.
Oben angekommen haben wir das Tinkhoff Saxobank Team entdeckt und dann ging es hinab ins Tal. Eine super Abfahrt auf 1A Strassen.
Dann nahmen wir den Passa Campo Carlo Magna unter die schmalen Reifen. Ein schöner Pass meist im Schatten der Bäume. Wieder folgte eine lange Abfahrt über Madonna di Campiglio bis nach Ponte Arche.
Hier folgte der letzte Anstieg zum Passo Ballino. Von dort aus war er dann zu sehen. Unser Ziel: der Gardasee. 125 km mit 2.100 hm.
Am Mittwoch fuhren dann Thorsten, Rüdiger, Lutz und Theo mit den Rädern und dem meisten Gepäck wieder gen heimat.
Thomas, Stefan und Fritz lungerten noch bis Freitag in Limone rum bevor am Abend mit dem Flugzeug von Verona nach Frankfurt ging.
Alles im Allem eine gelungene Tour mit nur „2“ Platten (und die im Regen bei der Abfahrt vom Gavia Pass) und vielen intensiven Gesprächsrunden über den Sinn des Lebens.
Videos von dieser Tour sind in der Rubrik „Links“ unter Videos von Michael H. zu finden